WOHNEN

Arbeitszimmer Make-Over: Schreibtisch

28. Oktober 2014
Schreibtisch von Miss Konfetti

Ich habe seit kurzem einen neuen Rechner und das zum Anlass genommen, mein Arbeitszimmer komplett neu einzurichten. Und da bietet es sich natürlich an, direkt mal zu entrümpeln, sauber zu machen und alles ordentlich wieder einzuräumen. Ich fange mit dem Schreibtisch an, damit ich diesen so bald wie möglich auch sinnvoll nutzen kann.

Mein Arbeitszimmer ist ein winziger Raum, der ca. 2×2 Meter groß ist. Ein großer Schreibtisch passt dort leider nicht hinein, aber das macht auch nichts. Wichtig ist dann nur, dass der wenige Platz sinnvoll genutzt wird.

Ich bin ein großer Fan von einer leeren Schreibtischfläche. Deswegen ist er im Normalzustand auch nur sehr spartanisch eingerichtet. Bildschirm, Tastatur, Maus, Schreibtischlampe, ein Becher voll Stifte und eine kleine Dose mit Büroklammern und ähnlichem. Mehr liegt nur auf meinem Schreibtisch, wenn ich wirklich gerade damit arbeite und wird danach auch sofort wieder aufgeräumt.

Damit das möglichst einfach geht, nutze ich die beiden Schubladen dafür.

Schreibtisch von Miss KonfettiIn der kleinen Schublade liegt nur ein kleiner Block für Notizen und ein paar Post-It Notizzettel. Mir gefällt diese Leere in der Schublade und macht es sehr viel übersichtlicher als eine vollgestopfte Schublade.

In der großen Schublade gibt es kein System. Sie dient dazu, alles, woran ich gerade arbeite, aufzubewahren. Und zwar ohne mir Arbeitsfläche wegzunehmen. Da hinein kommen meine aktuellen Notizzettel oder z.B. das Handout von einem Photoshop Kurs. Da schau ich immer mal wieder drauf und so muss ich nicht lange danach suchen.

Das untere Schreibtischfach ist momentan noch leer. Mit der Zeit wird es sich automatisch füllen, aber leerer Raum ist super und jetzt genieße ich es einfach, dass nicht alles voll ist.

Schreibtisch von Miss KonfettiTrotz wenig Platz kann ich auf einen Fernseher nicht verzichten. Ich bin ein absoluter Serien-Junkie und wenn ich arbeite, brauche ich Hintergrundberieselung. Für diesen Raum könnte der Fernseher durchaus etwas kleiner sein, aber ich hab keinen anderen. Darunter finden mein ARC-Locher und mein Schneidebrett Platz. Die beiden benötige ich ziemlich oft und ich finde es praktisch, wenn ich vom Schreibtisch direkt darauf zugreifen kann.

Mein Arbeitszimmer ist ein kleiner Wintergarten, das heißt, ich habe rundherum Fenster. Das finde ich einerseits sehr schön, aber die Nachbarn können mir im Prinzip ständig über die Schulter schauen. Deswegen habe ich die linke Seite mit Milchglasfolie beklebt. Vor meinem Schreibtisch habe ich freie Sicht nach draußen, aber wenn die Sonne da drauf knallt, mach ich die Jalousien zu. Ich beschwer mich natürlich nicht über Sonne, aber ich liebe es, am Schreibtisch zu sitzen und nach draußen zu schauen.

Entrümpelt habe ich diese Woche noch gar nichts. Aber nächste Woche geht es den Büro-Materialien an den Kragen und ich bin sicher, dass da einiges überflüssig ist.

Wie sieht euer Schreibtisch aus? Seid ihr auch ein Fan von leerer Fläche oder habt ihr lieber alles griffbereit in Reichweite?

Das könnte dir auch gefallen

8 tolle Kommentare

  • Reply Lexa 31. Oktober 2014 at 10:06

    Ein Wintergarten-Arbeitszimmer finde ich ja traumhaft 🙂 Das kommt gleich mal auf meine „Traumhaus“-Liste.

    Und um auf deine Frage zu antworten: Ich habe gerne alles griffbereit, aber ich brauche die freie Fläche. Deswegen steht da, wo mein Laptop steht wirklich nur mein Laptop und eine Schreibtischlampe, aber alles was man sonst so brauchen könnte an Bürokram ist nur eine Drehung mit dem Bürostuhl entfernt 😀

    • Reply Andrea 31. Oktober 2014 at 10:19

      Es ist wirklich ganz schön, hat aber auch Nachteile – ich sag nur Fenster putzen 😉

      Freie Fläche ist wirklich toll und perfekt ist es, wenn der Rest trotzdem in Reichweite ist. Das ist dann wieder ein Vorteil von so einem Mini-Arbeitszimmer, es ist irgendwie alles in Reichweite 😉

  • Reply Ulli 1. November 2014 at 16:30

    Wow, ich bewundere dich dafür, dass du den wirklich so ordentlich halten kannst. Mein Schreibtisch sieht meist schon 1 Tag nach dem aufräumen wieder aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. >.<
    Und dadurch, dass ich auch bastel (was sehr viel Kram mit sich bringt) habe ich auch einiges auf dem Schreibtisch stehen, damit es griffbereit ist. Ich würde das alles gerne ordentlich verstauen, aber das fällt mir aktuell etwas schwer. Es ist einfach so viel. -.-

    • Reply Andrea 2. November 2014 at 17:05

      Das klappt aber bei mir auch erst, seit wirklich alles seinen festen Platz hat und ich die eine Schublade für alles akute nutze. So isses ratz fatz wieder aufgeräumt. Mein Bastel-Gedöns zeig ich demnächst auch mal. Das optimiere ich gerade noch 😉

  • Reply Sarah 2. November 2014 at 16:50

    Hallo Andrea,

    Das ist er also, dein neuer Blog. Ist sehr schön geworden, gefällt mir gut.

    Zum Thema Schreibtisch:
    Bislang habe ich immer alles was ich gebastelt habe, auf dem großen Esstisch bei uns im Wohnzimmer gebastelt. Ein gefundenes Fressen für meinen zweijährigen.

    Nächste Woche bekomme ich meinen eigenen schreibtisch bei uns im Schlafzimmer und dann ist gott sei dank alles aus seiner Reichweite.

    Dein schreibtisch gefällt mir gut, freie Fläche hab ich auch gern, bin leider aber ein totaler Chaot auf dem Schreibtisch ^^

    Liebe grüße
    Sarah

    • Reply Andrea 2. November 2014 at 17:06

      Schön, dass du her gefunden hast, Sarah 🙂
      Ein eigener Schreibtisch is was tolles, wünsch dir ganz viel Spaß beim Einrichten und dann daran basteln.

  • Reply Chrissy 5. November 2014 at 19:30

    Zu hause klappt das leider nicht so gut. Da sammelt sich auch gerne mal was auf dem Schreibtisc h. Ich nutze ihn aber auch nicht soooo oft. Ich habe auch noch einen Arbeitstisch im Dachstudio und ein Netbook für „überall“. Ich wandere also ganz gerne. Allerdings habe ich auch keine Projekte für zu hause und mache auch nichts (mehr) für die Uni.
    5 Jahre lang hatte ich ein eigenes Büro auf der Arbeit. Möbel selber ausgesucht, mit türkisen Streifen an den Wänden und pinken Akzenten. Ein grosser, leerer Schreibtisch, Aktenschrank, Hängeregistersystem, „Bibliothek“ und Besprechungstisch. Da habe ich IMMER Ordnung gehalten. Inzwischen habe ich eine andere Art von Arbeit. Da kann ich mein Organisationsbedürfnis anders ausleben, teile mir aber ein kleines Büro. Inzwischen habe ich einigermaßen Ordnung rein gebracht, aber da das von 16 Leuten benutzt wird… da muss ich mich dann leider mit arrangieren. Allerdings kann ich meine Organisationsvorlieben jetzt anders ausleben (als Leitung des Haufens).

    • Reply Andrea 8. November 2014 at 9:08

      Das wär ja auch mein Traum, mein Büro auf der Arbeit so hübsch zu dekorieren. Leider auch nicht möglich, also muss es reichen, es zu Hause hübsch zu haben.

    Yeah, ein Kommentar. Ich freu mich.