ORGANISIEREN

Die Sache mit den Vorsätzen – und ich hab trotzdem so viele

20. Januar 2015
meine Vorsätze als Sketchnote

So, jetzt ist 2015 auch schon wieder vorbei. Nein, natürlich nicht, aber das wird schneller passieren, als man gucken kann. Der Jahresanfang 2014 war doch gefühlt erst vorgestern. Und an die damit verbundenen Vorsätze kann ich mich auch noch erinnern… Ups, da war ja was. Ich wollte dieses Jahr eigentlich gar keinen Blogpost über Vorsätze schreiben. Weil ich mir zum Jahreswechsel auch überhaupt keine Vorsätze machen wollte. Klappt ja sowieso nicht. Also zumindest nicht die, die man sich Silvester spontan überlegt und dann am 01.01. drauf wartet, dass sie automatisch umgesetzt werden. Außerdem braucht man kein bestimmtes Datum, um etwas zu ändern.

Und trotzdem nehm ich mir jedes Jahr wieder neue Dinge vor. Haufenweise Dinge und natürlich keine Kleinigkeiten. Das muss schon mindestens ein mittelgroßes Makeover meines ganzen Lebens sein. So, und nun ist der halbe Januar rum und das Wunder der automatischen Umsetzung ist natürlich nicht eingetroffen. Gehört wohl doch ein bisschen mehr dazu als nur das Vornehmen. Deswegen habe ich mich jetzt doch noch mal etwas ausführlicher mit meinen Vorsätzen beschäftigt.

 

Ich hab alle Vorsätze auf einem Din A3 Blatt skizziert und werde es mir in mein Arbeitszimmer hängen. So vergesse ich nicht so schnell, was ich mir dieses Jahr vorgenommen habe. Einige Dinge klappen übrigens schon gar nicht so schlecht, aber da ist auf jeden Fall noch viel Luft nach oben.

1. Zeitmanagement

Uhr am HandgelenkDas ist für viele andere Vorsätze Grundvoraussetzung, deswegen nehm ich das mal als erstes. Vieles gelingt mir nicht, weil ich keine Zeit habe. Ich hab auch wirklich relativ viel zu tun, aber ich habe durchaus Freizeit. Nur leider nutze ich die nicht so wirklich. Ich kann mich stundenlang bei Pinterest aufhalten, obwohl ich nur mal kurz was nachschauen wollte. Ich häng abends viel zu oft vor der Glotze, obwohl ich viel lieber ein bisschen lesen würde. Und ich schlafe viel zu viel. Meine optimale Schlafenszeit sind 7,5 Stunden. Damit bin ich fit und ausgeschlafen. Länger macht eher nur noch mehr müde. Und trotzdem bekomm ich es am Wochenende nicht hin, beim Weckerklingeln aufzustehen. Ich schlaf dann locker 10 Stunden und bin danach total matschig im Kopf. Ich hab Freitags oft frei, das heißt ich hätte ca. 7,5 Stunden mehr Zeit, wenn ich weniger schlafen würde. So schwarz auf weiß erschreckt mich das gerade wirklich ein bisschen. Da muss der Mann wohl demnächst mal als Zweitwecker fungieren (also eigentlich sogar als Viertwecker).

Ziel: Max. 8 Stunden schlafen und für bestimmte Tätigkeiten (surfen, Fernsehen etc.) Höchstzeiten festlegen.

2. gesunde Ernährung

OrangenGesunde Ernährung ist natürlich ziemlich pauschal ausgedrückt. So genau weiß ich auch noch gar nicht, was ich da wie ändern will. Ich ess gerne Obst, bin aber morgens vor der Arbeit zu faul zum schnibbeln. In der Kantine gibt es täglich ein Obstbuffett, das ist nur nicht ganz günstig. Generell gibt es in unserer Kantine eine ziemlich große Auswahl an Essen. Mit durchaus ein paar gesunden Komponenten. Auch das ist leider ein weniger kostspieliger als das 3-Euro Menu (was meistens sehr fettig und sehr fleisch- und soßenlastig ist). Bislang war ich oft zu geizig und hab mir nur ein kleines Schälchen Salat und 3-4 Stücke Obst genommen. Ich denke, dass ich da ein wenig umdenken sollte. Wenn ich schon gutes und gesundes Essen komplett fertig vorgesetzt bekomme, dann sollte es mir das auch wert sein. Oder ich steh eben was früher auf und schnibbel doch.

Ziel: Gesünderes Essen in der Kantine wählen und nicht am falschen Ende sparen.

3. Fitness

Hanteln und StepbrettOh ja, die Sache mit dem Sport. Ne Sportskanone war ich noch nie, aber zumindest war ich mal fit. Mittlerweile bringt mich die Treppe in den 4. Stock schon schwer zum keuchen. Ich werd dieses Jahr 34 und das wird ja nicht besser – im Gegenteil. Und da ich wieder ein paar Kilo abspecken will, schadet Sport dabei sicher auch nicht. Hier kommt mir neben mangelnder Zeit vor allem das Vorhandensein meines Schweinehundes in die Quere. Der hats ziemlich drauf, mir Ausreden einzuflüstern. Letztes Jahr hat es halbwegs gut geklappt, mit der 30-Tage-Shred-DVD zu trainieren. Das war am Anfang die Hölle, aber es war super motivierend, wie schnell man Fortschritte bemerkt hat. Dann klappt es bestimmt auch noch mal.

Ziel: 30 Tage Shred Challenge durchziehen – Starttag: unmittelbar nachdem die Erkältung wieder ganz weg ist.

4. Zeit mit dem Mann verbringen

Ring in einem aufgeschlagenen BuchDer Mann ist letztes Jahr ein wenig zu kurz gekommen. Mein Blog war daran nicht ganz unschuldig. Weil ich mich nach der Arbeit selten zum bloggen aufraffen konnte, habe ich es oft am Wochenende nachgeholt. Das hat sich in letzter Zeit schon wesentlich verbessert. Wir haben angefangen regelmäßig zu wandern, machen Ausflüge und der nächste gemeinsame Urlaub ist auch schon geplant.

Ziel: weiter so 🙂

5. Haushalt

Tulpen im WohnzimmerDas bisschen Haushalt… macht sich bei mir irgendwie nicht von allein. Es ist schon sehr sehr viel besser geworden. Aber es gibt immer noch Phasen, wo ich es sehr schleifen lasse und dann doch wieder an nem Großkampftag ran muss. Schön ist das nicht. Ich glaube aber, ich bin da auf nem ganz guten Weg.

Ziel: Regelmäßig aufräumen und putzen.

6. Konsum reduzieren

PortemonnaieShoppen ist toll. Ich liebe shoppen und zwar nicht nur Klamotten. Ich shoppe genauso gerne in Buchläden, Möbelläden, Baumärkten, Elektromärkten, Dekoläden und und und… Ich kaufe auch nur, was ich mir leisten kann, aber es ist trotzdem viel zu viel. Nicht mal nur finanziell, sondern vorallem weil ich das ganze Zeug gar nicht unbedingt brauche. Ich kaufe oft sehr spontan und wenn ich diese Käufe schon mal reduzieren würde, wäre das ein guter Anfang.

Ziel: Keine Spontankäufe mehr, mindestens eine Nacht drüber schlafen.

7. Zeit mit Familie und Freunden verbringen

Novemberrückblick Miss KonfettiDiese Fotos sind auf der letzten BLOGST entstanden und zeigen nur einen Teil der wunderbaren Menschen, die ich über meinen Blog kennengelernt habe. Viele wohnen leider nicht gerade in der Nähe und auch meine Familie wohnt in mehreren Städten verteilt. Reale Treffen mit lieben Menschen kamen deswegen letztes Jahr teilweise zu kurz. Das will ich unbedingt ändern.

Ziel: Bloggertreffen organisieren und Mutter-Tochter-Tag planen.

8. Mehr echte Post schreiben

PostkartenWeihnachten habe ich damit angefangen, mal wieder echte Post zu verschicken. Und ich habe auch einige liebe Karten bekommen. Ich hab mich so darüber gefreut, dass ich das jetzt unbedingt öfters machen möchte.

Ziel: Geburtstagswünsche handschriftlich überbringen.

9. Wandern, wandern, wandern

WanderschuheDieser Vorsatz hängt sowohl mit der Nummer 2., als auch mit der Nummer 4 zusammen. Zu Weihnachten haben wir uns neue Wanderschuhe geschenkt und im Sommer wollen wir mit meinen Eltern ins Allgäu. Ich habe früher sieben Jahre in München gelebt und wir waren jedes Wochenende wandern. Damals fand ich das doof, jetzt wünschte ich mir, ich hätte noch die Kondition. Schon bei dem Gedanken, 3-4 Stunden ununterbrochen bergauf zu gehen, geht mein Puls auf die 200 zu. Wenn ich also im Urlaub die Berge nicht nur von unten begucken will, muss ich bis dahin noch ganz schön üben.

Ziel: Mindestens 2x im Monat mindestens 2 Stunden wandern, jeden Monat steigern.

10. Sketchnotes und viel Kreativität

BuntstifteDie meisten haben es ja schon mitbekommen: Ich bin den Sketchnotes verfallen. Ein kleines bisschen steht mir mein Perfektionismus noch selbst im Weg, aber es wird langsam besser. Es stellt sich eine gewisse Routine ein und auch wenn es mal nicht gelingt, macht es mir Spaß.

Ziel: Jeden Tag mind. 5 Minuten sketchen.

Puh, das ist ja doch ne Menge. Allerdings halte ich das meiste davon gar nicht für so unrealistisch. Ich habe versucht, meine Ziele möglichst konkret zu formulieren. So muss ich nicht jedesmal überlegen, was ich denn jetzt überhaupt machen soll.

Wie ist es mit euch? Habt ihr euch zum neuen Jahr Vorsätze gemacht? Und wie sieht es bis jetzt mit der Umsetzung aus?

Das könnte dir auch gefallen

8 tolle Kommentare

  • Reply Ulli 20. Januar 2015 at 14:42

    Ich wünsche dir viel Erfolg beim Umsetzen deiner Vorsätze.
    30 Tage Shred steht auch auf meiner Liste und gesunde Ernährung sowieso.
    Zeitmanagement ist ein leidiges Thema. Instagram und Pinterest sind da echt verdammt böse. >.<

    • Reply Andrea 21. Januar 2015 at 9:13

      Danke Ulli, ja Instagram und Pinterest können sehr viel Zeit fressen. Dann schauen wir mal, wie wir das dieses Jahr hinbekommen. Dir wünsche ich auch viel Erfolg.

  • Reply Sunray 21. Januar 2015 at 18:47

    Liebe Andrea,

    ja, da kommt mir einiges von bekannt vor. 😉 Ich hatte eigentlich Vorsätze gemacht, wie immer, aber sie kurzfristig wieder verworfen (hatte darüber geschrieben, vielleicht hast du´s gelesen). Jetzt hangele ich unverplant durch den Januar. Und bin mir nicht sicher, wie es mir gefällt ;D Mal schauen.
    Das „Problem“ mit dem lost-in-hyperspace 😉 oder generell sich bei irgendwas zeitlich verrennen: ein Timer hilft mir dabei ganz gut, mir der Zeit bewusst zu werden. Einfach den Timer im Handy oder was bei dir in der Nähe zur Verfügung steht auf die Höchstzeit, die du dafür aufwenden willst, einstellen und dann aber auch wirklich aufhören, wenn die Zeit abgelaufen ist. Funktioniert bei mir ganz gut, vielleicht ist das ja für dich auch hilfreich.
    Und du könntest dir direkt Vorhaben wie das Wandern als „Termin“ in deinen Kalender schreiben. Dann wird es etwas verbindlicher.
    Bei deinem Bloggertreffen wäre ich sofort dabei 🙂
    Bis dahin wünsche ich dir viel Durchhaltevermögen, aber vor allem GANZ VIEL SPAß bei der Umsetzung!

    Liebe Grüße, Sunray

    • Reply Andrea 25. Januar 2015 at 16:24

      Ja, das hatte ich gelesen. Das mit dem Timer hab ich schon ausprobiert, vergesse ich aber meistens 😉 Wandern als festen Termin machen wir sowieso schon. Das klappt ganz gut. Mit dem Bloggertreffen müssen wir mal schauen. Es sind demnächst schon wieder so viele Termine… Aber das möchte ich unbedingt machen. Freu mich, wenn du kommst 🙂

  • Reply Judith P. 2. März 2015 at 11:38

    Hey Andrea,
    unsere Vorsätze ähneln sich echt sehr. Bei 30 Tage Shred bin ich grad auch wieder dran. Nur das mit dem Schlafen ist bei mir genau anders herum. Mein Vorsatz lautet jede Nacht mindestens 7, am besten 8 Stunden schlafen. Läuft bisher noch nicht so optimal. Ansonsten klappts ganz gut mit meinen Vorsätzen.
    Wie läuft es bei dir mittlerweile?
    Ich wünsch dir ganz viel Erfolg.

    Lg
    Judith

    • Reply Andrea 2. März 2015 at 14:26

      Hallo Judith,
      momentan läuft gar nichts, weil ich jetzt seit über 2 Wochen mit Grippe flach liege. Hat aber auch was gutes, ich kann es langsam nicht mehr abwarten, danach mit allem wieder durchzustarten. Ich langweile mich hier zu Tode. Wünsch dir weiterhin viel Erfolg und heute Abend geh mal früher ins Bett 😉
      LG Andrea

  • Reply Judith P. 7. März 2015 at 9:16

    Oh dann wünsch ich dir gute Besserung und viel Erfolg beim durchstarten.

    Viele Grüße
    Judith

    • Reply Andrea 8. März 2015 at 16:52

      Danke liebe Judith 🙂

    Yeah, ein Kommentar. Ich freu mich.