HANDLETTERING

Handlettering Material

Werbung 5. Mai 2015
Handlettering Stifte

Hallo ihr Lieben,

eine Woche Urlaub und der Horror einer Dachbodenentrümpelung liegen hinter mir. Ich sags euch, das war wirklich gruselig. Ne Woche lang in der Sonne rumliegen hätte mir zwar besser gefallen, aber immerhin kommt man da oben jetzt wieder überall dran. Jetzt wird es aber dringend Zeit, wieder kreativ zu werden nach der ganzen Schlepperei. Wer mir auf Instagram folgt weiß, dass ich schon länger im Handlettering-Fieber bin. Ich hab mittlerweile eine ziemlich große Materialsammlung, viel gelesen und vieles ausprobiert. Davon sollt ihr heute auch ein bisschen profitieren. Falls ihr schon vom Lettering Virus befallen seid… yay, ist toll, oder? Falls noch nicht… dann wird es Zeit. Schnappt euch einen Stift und ein Blatt Papier und los gehts.

Handlettering Spruch

In dem Beitrag heute geht es nicht um Kalligraphie und auch nicht um Brushlettering, das würde sonst den Rahmen sprengen. Dafür habe ich demnächst eigene Beiträge geplant. Man kann mit seiner Handschrift nämlich ne ganze Menge anstellen und ich zumindest hab noch nicht rausgefunden, was mir davon am meisten Spaß macht.

Diese Art des Handletterings hat eigentlich mehr mit Zeichnen zu tun, als mit Schreiben. Die einzelnen Buchstaben werden streng genommen nämlich nicht geschrieben, sondern gezeichnet. Die unterschiedlichen Dicken der Striche entstehen nicht (wie in der Kalligraphie) durch eine breite Feder, sondern dadurch, dass man sie an bestimmten Stellen verstärkt.

Handlettering Material

Im Prinzip benötigt man nicht mehr als irgendeinen Stift und ein Blatt Papier. Mit der Zeit kommt aber schnell der Wunsch nach etwas besseren Materialien auf. Und wenn man sich ein ganzes „Kunstwerk“ ruiniert hat, weil das Papier dem Radiergummi nicht standgehalten hat, dann ist das super ärgerlich. Ich hab im Laufe der Zeit einige Stifte gesammelt und ausprobiert und für euch getestet. Es ist ein Stück weit natürlich auch Geschmackssache, aber vielleicht hilft es ja bei der Entscheidung ein bisschen.

Handlettering Stifte
PIGMA MICRON*: Die Micron Stifte gibt es in den Stärken 0,05 bis 0,8 mm und sie gehören auf jeden Fall zu meinen Favoriten. Denn es gibt schwarz… und dann gibt es richtig schwarz. Die Microns sind auf jeden Fall richtig schwarz.

Copic Multiliner*: Die Copic Multiliner sind ebenfalls gute Stifte und ich finde, sie liegen sehr gut in der Hand. Allerdings sind sie nicht ganz so satt schwarz wie die Microns. Sie gibt es in den Stärken 0,05 bis 1,0. Außerdem sind in dem Set auch noch zwei Brushpens enthalten.

Staedtler Pigment Liner*: Die Staedler Pigment Liner waren meine ersten Fineliner in den Stärken 0,05 bis 0,8 mm. Ich habe sie sehr gerne für meine Sketchnotes verwendet. Im Vergleich zu den anderen hier vorgestellten Stiften verlieren sie jedoch. Sie sind nicht so schön schwarz und man erkennt einzelne Striche, wenn man eine Fläche damit füllt.

PRO MARKER Letraset*: Über diesen Stift bin ich zufällig gestolpert. Und bin mehr als begeistert. Leider gibt es ihn (meines Wissens nach) nur in den Stärken 0,1/0,3 und 0,5 mm. Allerdings kommt man damit auch schon recht weit. Er ist nicht ganz so satt schwarz wie der Micron, aber er hat den entscheidenden Vorteil, dass beim drüber radieren kein bisschen Farbe abgeht.

Handlettering Stifte Vergleich

Keiner der Stifte verwischt beim Radieren, aber bis auf den Letraset Pro Marker verblassen alle anderen Farben beim Radieren etwas. Ich hab das auf verschiedenen Papieren ausprobiert und das Ergebnis war überall dasselbe. Da das Verblassen bei den anderen Stiften allerdings auch nur minimal ist und man es später gut ausbessern kann, benutze ich die Microns jedoch genauso gern wie die Letraset Stifte. Die beiden sind auf jeden Fall meine Favoriten. Hier seht ihr noch mal alle im Vergleich.

Handlettering Stifte Vergleich

Genauso wichtig wie ein guter Stift ist auch das richtige Papier. Auf bestimmten Papiersorten blutet die Tinte aus oder verschmiert. Das ist super ärgerlich. Aus meinem Skizzenblock Fundus haben sich fürs Handlettering drei Sorten sehr bewährt.

Handlettering Papier

Pink Pig Skizzenbuch*: Das war mein allererstes Skizzenbuch und ein richtiger Glücksgriff. Das Papier ist leicht rauh, wodurch es sich z.B. für Füller nur bedingt eignet, da er teilweise über das Papier kratzt. Die Tinte blutet allerdings nicht aus und den Radiertest hat das Papier auch bestanden. Für alles außer Füller kann ich dieses Skizzenbuch durchaus empfehlen.

CANSON Notizbuch*: Dieses Buch hab ich erst vor kurzem entdeckt und bin sehr glücklich damit. Das 120 g/qm Papier ist sehr schön weiß und nur ganz minimal rauh. Ich nutze es wirklich für jeden Stift und Füller und bin sehr zufrieden damit. Da es recht dünn ist, sollte man allerdings aufpassen, ob es nicht auf die Seite dahinter durchdrückt. Bei Copics würde das z.B. sehr wahrscheinlich passieren, hab ich allerdings noch nicht ausprobiert. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass es diese Bücher in verschiedenen Farben und vor allem auch in quadratischem Format gibt. Perfekt, wenn ihr eure Handletterings auf Instagram zeigen wollt.

Skizzenblock A4 Hahnemühle*: Hier haben die Seiten 190g/qm, da drückt so leicht nichts durch. Die Seiten sind super glatt und weiß ich kann den Block für jeden Stift empfehlen. Ich würde sagen, dass ist eigentlich mein Lieblingspapier. Allerdings nutze ich lieber Ringbücher als einzelne Seiten, weswegen ich auf die anderen Bücher nicht verzichten will. Und das quadratische Format von den Canson Büchern ist einfach super.

Handlettering Spruch

Es gibt leider sehr wenige deutschsprachige Bücher über Handlettering und auch auf englisch ist die Auswahl nicht unbedingt riesig. Im Prinzip braucht man auch nicht unbedingt ein Buch darüber. Inspirationen findet man jede Menge im Netz – vor allem auf Instagram und Pinterest. Wer sich dennoch ein bisschen näher mit dem Thema befassen möchte, dem empfehle ich diese Bücher.

Hand Lettering: Simple, Creative Styles for Cards, Scrapbooks & More*: Neben einigen grundlegeneden Informationen über Buchstaben und Materialien findet man zahlreiche Alphabete und Inspirationen. Dabei geht es nicht nur um die Schrift, sondern auch um verschiedene Anwendungsbeispiele, wie Karten, Alben oder Geschenktüten.

Creative Lettering: Techniques & Tips from Top Artists*: In diesem Buch findet man vor allem eins: zahlreiche Beispiele von verschiedenen Künstlern. Ganze Alphabete, Wörter, Absätze, Sprüche. Die meistens davon sind eher verspielt und häufig mit Farben oder Mustern ausgeschmückt. Da sollte wirklich für jeden was dabei sein.

So, das war jetzt ganz schön viel Theorie für den Anfang. Aber versprochen, beim nächsten Mal wirds praktisch. Dann zeig ich euch noch einige Handlettering Tipps und ich hab mir überlegt, ob man da nicht auch eine kleine Instagram Challenge draus machen könnte. Habt ihr Lust?

 

*Amazon-Partnerlink: Wenn ihr über einen dieser Links etwas bei Amazon kauft, bekomme ich von Amazon eine kleine Provision für die Vermittlung.

Das könnte dir auch gefallen

17 tolle Kommentare

  • Reply Lea von Rosy & Grey 5. Mai 2015 at 9:34

    Hallo meine Liebe,
    oh ja ich bin auch schon dem Lettering Fieber verfallen 😉 Es macht einfach so Spaß!
    Ich bin ja ein totaler Fan von den Copic Markern !

    Liebste Grüße
    Lea

    • Reply Andrea 5. Mai 2015 at 18:25

      Hab auf Instagram ja auch schon deine Werke bewundert. Die sind super 🙂
      Liebe Grüße
      Andrea

  • Reply elvan 5. Mai 2015 at 10:12

    Hallo!

    Hachz, das ist ja mal ein toller Post! Ich habe Deinen Blog über die Bonner-Blogs gefunden. Handlettering ist wirklich total angesagt, aber weil ich meine Handschrift nicht so toll finde, habe ich mich noch nicht ‚rangetraut, aber vielleicht heute!!

    Danke für den Anschubser,

    Elvan 🙂

    • Reply Andrea 5. Mai 2015 at 18:28

      Hey, noch jemand aus Bonn, wie schön 🙂
      Meine Handschrift finde ich selber auch sehr grausig, aber das ist für das hier vorgestellte Handlettering gar nicht wichtig. Die einzelnen Buchstaben werden ja eher gezeichnet, als geschrieben. Probiers einfach mal aus, du wirst süchtig werden 😉

      Liebe Grüße
      Andrea

  • Reply Biene 5. Mai 2015 at 11:09

    Sehr schöner Beitrag! Ich fange gerade erst an, mich mit dem Thema Handlettering zu beschäftigen, deshalb bin ich für jeden Tipp dankbar. Freue mich schon auf deine nächsten Posts zu dem Thema 🙂

    Und für eine Instagram Challenge bin ich immer zu haben 😀

    • Reply Andrea 5. Mai 2015 at 18:30

      Freut mich, dass er dir gefällt und noch mehr freu ich mich, wenn du bei der Insta Challenge mitmachst 😉

  • Reply Frau Fofftein 6. Mai 2015 at 12:49

    Toller Beitrag! Mich interessiert Handlettering sehr, deswegen freut es mich, dass du etwas zu dem Thema schreibst. Gerade die Bücher werde ich mir noch mal genauer anschauen.
    Machst du auch Zentangle? Mir fiel das Tangle auf dem zweiten Bild auf.
    Über eine Instagram Challenge würde ich mich sehr freuen sowie über deine weiteren Posts zu dem Thema.
    Liebe Grüße, Frau Fofftein

    • Reply Andrea 6. Mai 2015 at 16:41

      Ja, ich mach auch Zentangle. Dazu wird es auch was in dieser Reihe geben. Ich finde, man kann das alles so toll kombinieren.

      Freu mich, dass du dabei bist ☺
      Liebe Grüße Andrea

  • Reply sternenglück 7. Mai 2015 at 23:35

    Ich fange gerade an mich mit Sketchnotes zu beschäftigen und dabei bin ich schnell auch auf Handlettering gestoßen. Erfahrung habe ich da aber noch gar keine und freue mich über jeden Tipp. Eine Challenge wäre schon toll, aber ob ich das schaffe als Anfänger und mit so wenig Zeit? Wie stellst du dir das vor? Und ein Instagramm-Account müsste dann auch her.
    lg Sternie

    • Reply Andrea 10. Mai 2015 at 14:14

      Hallo Sternie,
      gerade als Anfänger ist Übung doch das Wichtigste 😉 Die Challenge wird niemanden überfordern und auch mit wenig Zeit möglich sein. Zeit haben wir doch leider alle zu wenig. Und danke für den Hinweis mit dem fehlenden Instagram Account. Ich überleg mir was, damit man auch ohne mitmachen kann.

      Lg Andrea

      • Reply sternenglück 11. Mai 2015 at 18:04

        Hallo Andrea,
        ich werde es auf jeden Fall versuchen 🙂 und da du die Worte schon veröffentlicht hast, fang ich einfach schon mal an zu üben – und in diesem Fall gilt dann einfach der Weg ist das Ziel 🙂 ich freu mich drauf!
        liebe Grüße
        Sternie

        • Reply Andrea 11. Mai 2015 at 20:21

          Genau so solls sein. Der Weg ist wirklich das Ziel. Freu mich, dass du mitmachst 🙂
          LG Andrea

  • Reply [DIY] by Fräulein Coquetterie – Handgeletterte Papeterie | A Little Fashion 21. Juli 2015 at 19:47

    […] oder hier). Ich fand aus gegebenem Anlass "Get Shit Done" (Inspiration für passende Quotes gibt es z.B. […]

  • Reply Julika | 45 lebensfrohe Quadratmeter 30. September 2015 at 9:55

    Die Copics mag ich auch sehr gerne, die verwende ich eigentlich schon seit Studienzeiten. Die Micron-Stifte dagegen sind mir neu – sie sehen in Deinem Vergleich aber wirklich ne Spur schwärzer aus als die anderen – ich werde mir so einen mal zulegen und ausprobieren. Danke für Deine Tipps!
    Viele Grüße, Julika

  • Reply Ein einfaches Handlettering entwerfen für Anfänger - Gelbkariert 29. Dezember 2015 at 22:05

    […] (z.B. von Ursus, mit einer Stärke von 250g), welches es im normalen Schreibwarenladen gibt. Bei Miss Konfetti und Frau Hölle findet ihr ausführliche Informationen zu Materialien für das Handlettering. […]

  • Yeah, ein Kommentar. Ich freu mich.