DO IT YOURSELF

DIY | Kette aus Holzkugeln

1. Oktober 2015
DIY-Holzkugel-Kette-Miss-Konfetti

Vor einiger Zeit hab ich euch ja meinen neuen Schlüsselanhänger präsentiert, den ich aus Holzkugeln gebastelt hab. Davon waren noch einige Kugeln übrig und daraus ist jetzt eine Halskette entstanden. Auch die war ruck zuck gemacht und obwohl ich kein großer Kettenträger bin, gefällt sie mir wirklich gut.

DIY-Holzkugel-Kette-Miss-Konfetti

Benötigtes Material

  • 5 Holzkugeln mit Loch in der Mitte
  • Lederband
  • Acrylfarbe und/oder Gelstifte
  • Malerkrepp
  • Schaschlikspieße

Damit die Holzkugeln auf den Schaschlikspießen halten, umwickelt ihr die Spieße mit etwas Malerkrepp. Anschließend bemalt ihr die Kugeln und lasst sie trocknen.

DIY-Holzkugel-Kette-Miss-Konfetti

Für die dünneren Streifen habe ich statt Acrylfarbe einen Gelstift benutzt. Damit kann ich wesentlich präziser arbeiten, als mit einem Pinsel. Wenn die Farbe getrocknet ist, fädelt die Kugeln in der gewünschten Reihenfolge auf das Lederband. Ihr könnt dann entweder einen Kettenverschluß an den Enden anbringen oder das Lederband einfach verknoten. Mangels Verschluß habe ich mich für den Knoten entschieden. Ich möchte die Kette aber auch so lange tragen, dass ich sie geschlossen über den Kopf bekomme.

DIY-Holzkugel-Kette-Miss-Konfetti

Falls euch die Kette gefällt und ihr sie nachbasteln wollt, interessiert euch vielleicht auch meine neue Kettenaufbewahrung, die ich aus Korkuntersetzern hergestellt habe.

Liebste Grüße Andrea

 

ORGANISIEREN

Tagesplanung ergänzen mit To Do Listen

28. September 2015
To Do Liste von Miss Konfetti

Vor kurzem ging es um Zeitmanagement und ich hatte ein Tagesplan Freebie für euch. Den Tagesplan halte ich für den wichtigsten Teil, aber ganz alleine kommt er auch meistens nicht aus. Fast genauso wichtig ist nämlich auch eine To Do Liste, auf der alle Aufgaben gesammelt werden. Irgendwoher muss ich ja schließlich wissen, welche Aufgaben ich in den Tagesplan übernehme.

To Do

Ich schreib auf meine To Do Liste wirklich alles. Jede noch so kleine Kleinigkeit. Das hat zwei Vorteile. Erstens brauch ich dann nicht mehr dran zu denken und zweitens kann ich mehr Aufgaben abhaken. Psychologisch gesehen ist das nicht zu unterschätzen 😉

To Do Liste von Miss Konfetti

Auch bei meiner To Do Liste arbeite ich mit meinem Farbsystem. So seh ich auch bei einer vollen Liste, was zusammengehört und ich erkenne auch, wenn sich in einem Bereich unverhältnismäßig viele To Dos angesammelt haben. Wenn ich fast nur blaue Haushaltsaufgaben notiert habe, dann sollte ich mir mal überlegen, ob ich mein Putzsystem vielleicht mal überarbeiten sollte. So nach dem Motto: weniger ist mehr, aber dafür regelmäßig. Tipps und nen Vordruck dafür hatte ich euch hier gezeigt: Putzplan.

Wenn eine Aufgabe eine feste Deadline hat, schreib ich die mit dazu, damit ich sie dann rechtzeitig in die Tagesplanung übernehmen kann. Und manchmal schreibe ich mir noch mit Bleistift dazu, wann ich diese Aufgabe so grob erledigt haben will. Das ändert sich im Laufe der Zeit aber öfters noch. Wirklich erledigen ist bei mir erst dran, wenn es ein To Do in meine Tagesplanung geschafft hat.

To Blog

Neben meiner To Do Liste nutze ich momentan nur noch zwei weitere Listen. Eine davon ist die To Blog Liste. Ich hatte mir mal einen super ausführlichen Blog Planer erstellt, den ich auch immer noch gut finde. Allerdings ist es mir momentan zu kleinteilig geplant, weswegen ich mich zur Zeit nur darauf beschränke, alle meine Ideen für Blog Beiträge irgendwo zu sammeln. Dafür eignet sich eine ganz simple Liste und ich vergess nix mehr.

To Blog Liste von Miss Konfetti

To Shop

Die zweite Liste, die ich momentan noch nutze, ist eine Shopping Liste. Ich halte viel davon, ein Haushaltsbuch zu führen, aber momentan bekomm ich auch das absolut nicht auf die Reihe. Damit ich meine Finanzen nicht komplett überstrapaziere – was häufig durch Spontankäufe passiert – habe ich mir eine To Shop Liste angelegt. Darauf kommt erstmal alles, was ich dringend kaufen muss will. Also nicht sofort kaufen, sondern erstmal aufschreiben. Wenn ich das nach ner Woche immer noch unbedingt ganz dringend brauche, dann kaufe ich es auch. Aber das ein oder andere wird nach einiger Zeit auch einfach wieder gestrichen.

Mehr Planung gibts bei mir momentan nicht. Ich liebe ja Listen – habt ihr vielleicht schon mitbekommen – und ich freue mich darauf, dass ich wieder ein bisschen mehr planen kann. Da ich gerade aber extrem mit Vollzeitjob, Masterarbeit, Flüchtlingshilfe und Blog jongliere, ist mehr grad nicht drin. Was ich wirklich schade finde. Klar, machen ist immer wichtiger als planen, aber so ne hübsche Liste ist halt was feines 😉

Momentan freunde ich mich übrigens auch zum ersten mal mit digitaler Planung an. Als großer Fan von Handschrift und hübschen Blöcken fällt mir auch das manchmal noch schwer, aber es ist teilweise schon sehr praktisch. Ich teste gerade verschiedene Systeme und werde sie euch natürlich auch demnächst vorstellen.

Hier gibts jetzt erstmal meine Freebies für euch zum Download. Kommt alle gut in die neue Woche.

Liebste Grüße Andrea

To Do
To Do
To Do(2).pdf
To Blog
To Blog
To Blog.pdf
To Shop
To Shop
To Shop.pdf
DO IT YOURSELF

DIY | Ladestation aus einer Bilderleiste

24. September 2015
DIY Ladestation aus Bilderleiste Ribba

Wenn es um technisches Spielzeug geht, bin ich ganz vorne dabei. Smartphone, Tablet, Kindle, Smartwatch und was es da noch alles gibt. Ich finds toll. Weniger toll finde ich die ewige Aufladerei. Deswegen hab ich auch noch n externen Akku, der aber ja auch wieder aufgeladen werden muss. Meistens war also irgendeins der Geräte leer und dann beginnt die Suche nach a) dem richtigen Kabel und b) ner freien Steckdose. Das ging mir auf den Keks. Deswegen hab ich mir jetzt eine Ladestation gebaut, super simpel und günstig war es auch.

DIY Ladestation aus Bilderleiste Ribba

Alles, was man dafür braucht, sind etwas längere Ladekabel und eine Bilderleiste. Meine ist eine Ribba von IKEA, Kostenpunkt 4,99. Statt Bilder stell ich da aber einfach meine diversen Geräte rein. Damit die Kabel, die gerade nicht benutzt werden, nicht runterfallen, habe ich eine Papierklemme an der Seite angebracht und die Kabel da vorher durchgefriemelt.

DIY Ladestation aus Bilderleiste Ribba

Dazu muss man diesen silbernen Teil erst abmachen (einfach zusammendrücken), Kabel rein und dann wieder dran machen. Ich gestehe, auf diese Idee bin ich erst gekommen, als die Leiste schon an der Wand hing. Es war also pures Glück, dass rechts noch genug Platz in der Ecke war. Achtet also drauf, die Bilderleiste nicht ganz bündig zur Nachbarwand anzubringen, wenn ihr die Kabel in der Ecke verlegen wollt.

DIY Ladestation aus Bilderleiste Ribba

Das wars auch schon. Durch den vorderen Rand der Bilderleiste kann nichts verrutschen, die Kabel sind halbwegs ordentlich verlegt und mit ein bisschen Deko siehts auch gar nicht so schlimm aus.

Und nebenbei ist es auch ein super Aufbewahrungsort für die einzelnen Geräte. Ich weiß nicht, wie oft ich meinen externen Akku früher gesucht habe, das kommt jetzt nicht mehr nur noch selten vor.

Liebste Grüße

Andrea