HANDLETTERING

Sketchnotes – ist das Kunst, oder kann das weg?

Werbung 4. Dezember 2014
Kekse und Stifte

Ich verrate es gleich zu Beginn. Es ist keine Kunst. Weg kann es aber trotzdem nicht. Wovon ich hier rede? Von visuellen Notizen, auch Sketchnotes genannt. Mein neues altes Hobby und eine super Methode für leichter zu merkende Notizen. Aber von vorne…

Schuld an allem ist die liebe Tanja aka Frau Hölle, die nicht nur selbst genial tolle Sketchnotes verfasst, sondern das Wissen darum auch in Workshops an den Mann (meist eher die Frau) bringt. Auf der BLOGST hat sie ein eindrucksvolles Plädoyer für den Stift gehalten, aber das hat mir natürlich nicht gereicht. Ich wollte das volle Programm und deswegen war ich vor einiger Zeit bei ihrem Workshop in Köln dabei.

Aber was sind Sketchnotes jetzt überhaupt? Sketchnotes sind Notizen, die nicht nur aus Text, sondern auch aus Bildern und Grafiken bestehen. Da der Mensch ein sehr visuelles Wesen ist, eignen sich Sketchnotes super, um die vermittelten Informationen besser verarbeiten zu können. Hierbei geht es nicht ums schöne Aussehen – Sketchnotes sind keine Kunst –  sondern um Vereinfachung. Informationen sollen möglichst einfach visualisiert werden.

Sketchnote von Miss KonfettiSo, da saßen dann also 20 mehr oder weniger talentierte Zeichner und sollten auf einmal drauf los zeichnen. Ohne Abmalen, einfach aus dem Kopf. Und im Kopf meldete sich ständig diese kleine Stimme. „Du kannst nicht zeichnen.“ „Das sieht doch total doof aus.“ „Ich will aber eigentlich doch, dass es Kunst ist und total toll aussieht.“ Joa, da machste nix. Ignorieren klappt bei mir nur bedingt, bleibt also nur eine Möglichkeit: üben, üben und noch mehr üben.

Und wer nicht nur alleine üben mag, sondern auch mal wem über die Schulter schauen mag, der es schon voll drauf hat, der sollte unbedingt mal bei Nicole von life live deeply now vorbeischauen. Seit kurzem veröffentlicht sie ihre Zeichnungen auch auf ihrem Youtube Channel und ich finde es total faszinierend, ihr beim Zeichnen zuzusehen.

Für mich ist es noch ein weiter Weg bis dahin, aber in diesem Fall macht der Weg auch noch Spaß. Und damit die Sketch-Newbies auch schön brav dran bleiben, hat sich die Frau Hölle was total tolles ausgedacht, nämlich einen Adventskalender. Sketchnote von Miss KonfettiJeden Tag gibt es ein Thema, dass gesketched werden darf. Uah, und gleich am 2. Tag war ein Selfie dran. Aber wenn man den Perfektionismus wenigstens ein kleines bisschen ignoriert, dann macht es einfach nur einen Höllen-Spaß (man beachte das super Wortspiel ;-)).

Wenn ihr auch beim Advents-Gesketche mitmachen wollt, dann schaut doch mal auf Frau Hölles Blog vorbei, da gibts den Kalender zum Download. Der Hashtag für Twitter und Instagram lautet #24doodles, meine ersten Geh- Sketchversuche könnt ihr euch unter #konfettigedoodle anschauen. Unter allen Teilnehmern gibt es auch ein Starterpaket zu gewinnen. Mitmachen lohnt sich also.

Materialien für SketchnotesWer sich noch mehr mit dem Thema auseinandersetzen möchte, dem kann ich einen Workshop bei Frau Hölle nur wärmstens empfehlen. Es gibt aber auch einige sehr gute Bücher zu diesem Thema. Meine Favoriten sind folgende:

So, jetzt hoffe ich, ihr habt Lust bekommen, selbst mal den Stift zu schwingen. Ich würd mich freuen, wenn ich eure Werke demnächst bei Instagram bewundern kann.

Habt noch eine schöne Woche.

 

*Partnerlink: Wenn ihr über diesen Link bei Amazon bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, ohne dass es für euch teurer wird.

Das könnte dir auch gefallen

6 tolle Kommentare

  • Reply Lady Stil 4. Dezember 2014 at 9:33

    Oh, der Adventskalender ist ja eine tolle Idee von Frau Hölle….und Du machst das schon echt gut 😉
    Ich bin da wohl eher nicht so talentiert…aber vielleicht mach ich trotzdem mal mit…die anderen brauchen ja sicher auch mal was zu lachen ;-))))

    Liebe Grüße,
    Moni

  • Reply Nicoletta von livelifedeeply 4. Dezember 2014 at 21:11

    Vielen vielen Danke für dein liebes Kompliment, ich freu mich so!

    Und weißt du was Übung macht tatsächlich den Meister, bleib also dran! Das hat doch alles schon ganz viel Persönlichkeit und sieht super aus!

    XX
    N.

  • Reply Katie 4. Dezember 2014 at 21:25

    Also ich hab ja im BlogBoard schon angemerkt, dass ich mir die Sketchnotes für mich persönlich nicht vorstellen kann. Ich hab aber bei den #24doodles auch schon mal reingeschaut, da sind echt süße Sachen dabei 🙂 Und vielleicht probiere ich es ja demnächst doch noch mal aus… 😉

  • Reply Bonner Linktipps am Freitag | Bundesstadt.com 5. Dezember 2014 at 9:53

    […] Miss Kon­fetti erzählt uns etwas über Sketch­no­tes. „Sketch­no­tes sind Noti­zen, die nicht nur aus Text, son­dern auch aus Bil­dern und Gra­fi­ken beste­hen“, schreibt sie und zeigt auch Bei­spiele. Zur­zeit läuft in den sozia­len Netz­wer­ken unter dem Hash­tag #24doodles eine Advents­ak­tion, bei der Inter­es­sierte jeden Tag zu einer bestimm­ten Vor­gabe eine Sketch­note erstel­len sol­len. Wenn man sich mit dem Thema befas­sen will, wäre zur­zeit also eine gute Gele­gen­heit. (Ist es eigent­lich Zufall, dass so viele Sketch­no­ter nur schwarze, tür­kis­far­bene und graue Stifte verwenden?) […]

  • Reply Vera 6. Dezember 2014 at 18:00

    Ich verfolge Deine Sketches auf Instagram und mir gefallen sie supergut. Das Selfie finde ich total klasse.
    Da tue ich mich schon schwerer. Aber Du sagst es so schön: üben, üben, üben. Ich habe ja gerade erst angefangen, aber es macht mir richtig viel Spaß und das ist die Hauptsache.

    Liebe Grüße und einen schönen 2. Advent,
    Vera

  • Reply Karin 13. Dezember 2014 at 9:03

    Ich finde Sketches und Doodles einfach eine geniale Sache. Notizen sketche ich mir auch gerne. Aber ich bin gänzlich von diesem Talent befreit. Aber ich schaue auch gerne bei anderen zu! 🙂

  • Yeah, ein Kommentar. Ich freu mich.