Menu
ZEITMANAGEMENT

Weniger Stress durch Prioritäten – Anti Stress Tipp 1

Wenn ich mich so umhöre, dann hat gerade wirklich jeder zuviel Stress – mich eingeschlossen. Das kann man mal ne Zeitlang machen, aber wenns länger dauert, wird es problematisch. Zuviel Stress ist im besten Fall lästig und nimmt uns Zeit für schönere Dinge, kann aber auch ein ernstes gesundheitliches Problem werden. Ich stecke seit 1,5 Jahren beruflich in einem großen Projekt, das leider sehr viel Stress mit sich bringt. Ich bin in den stressigsten Phasen extrem an meine Grenzen gestoßen und habe dann schnell gemerkt, dass sich was ändern muss. Was in der Theorie ja meist ganz einfach klingt, ist in der Praxis oft nicht ganz so leicht. Mittlerweile habe ich aber einige hilfreiche Strategien gegen Stress entwickelt, die sich bewährt haben und die ich gerne mit euch teilen möchte.

Los geht’s heute mit Tipp Nummer 1:

Probleme identifizieren und Prioritäten setzen

To Do Liste - Prioritaeten setzen

Ich bin ein großer Fan von To Do Listen, aber in stressigen Zeiten kann eine To Do Liste mehr Fluch als Segen sein. Für jeden abgehakten Punkt kommen hinten drei neue dazu und es erscheint unmöglich, alles zu erledigen. Da nützt es auch absolut nichts, die To Dos irgendwie anders zu planen. Es ist einfach zuviel. Daher ist der erste Schritt eine komplette Bestandsaufnahme. Womit verbringe ich momentan eigentlich die meiste Zeit?

Arbeitsblatt Prioritaeten gegen Stress

Zuerst solltet ihr genau aufschreiben, womit ihr gerade sehr viel Zeit verbringt. Wenn ihr mit To Do Listen arbeitet, schaut eure Liste an und fast die To Dos in Kategorien zusammen.

Ich kam zu dem Ergebnis, dass ich – außerhalb der Arbeit – sehr viel Zeit mit folgenden Dingen verbringe:

  • Haushalt
  • Handy und Internet
  • Blog und Instagram
  • Bullet Journal
  • Sprachen lernen und unterrichten

Prioritäten setzen

Der nächste Schritt ist dann das Priorisieren. Welche dieser Aufgaben möchtest (oder musst) du behalten? Und was möchtest du ändern? Dieser Schritt ist nicht leicht, weil du vielleicht Dinge streichst, die dir eigentlich Spaß machen. Sprachen lernen ist bei mir so eine Sache, die ich eigentlich gerne machen würde. Momentan ist aber einfach nicht alles möglich, was ich gerne machen würde. Dabei hilft es, dass du diese Aktivitäten ja nicht für immer lassen musst. Es kommen auch wieder Zeiten mit weniger Stress und dann kannst du natürlich auch wieder mit diesen Dingen anfangen.

ausgefuelltes Arbeitsblatt Prioritaeten gegen Stress

Nicht alle Dinge lassen sich komplett streichen. Das ist auch nicht nötig, es reicht auch eine Änderung. Komplett den Haushalt zu streichen ist ja z.B. nicht wirklich zu empfehlen. Stattdessen kann man überlegen, wie man die Aufgaben reduzieren kann. Ich arbeite im Haushalt unter der Woche noch mehr mit Routinen, so dass ich am Wochenende keine große Putzaktion mehr starten muss.

Kochen war noch nie meine Lieblingsbeschäftigung, aber so ne halbwegs gesunde Ernährung solls ja doch sein. Trotzdem hab ich entschieden, das Kochen unter der Woche einfach zu lassen. Ich hab das Glück, dass es in unserer Kantine jeden Tag eine große Auswahl an Essen gibt und mich dazu entschieden, dass ich lieber ein bisschen mehr Geld in gutes Essen da investiere, als mich jeden Tag in die Küche zu stellen.

Als letzte Maßnahme habe ich meine Online-Zeit limitiert. Mal eben Instagram-Twitter-Pinterest funktioniert ja nicht so wirklich, meistens ist dann ganz schnell eine Stunde vorbei ohne dass man es mitbekommt. Deswegen nehm ich mein Handy dafür jetzt erst in die Hand, wenn alles andere erledigt ist und versuche es auf eine halbe Stunde zu beschränken. Das klappt noch nicht immer ganz perfekt, aber es ist ein Anfang.

Ich hab euch ein Arbeitsblatt vorbereitet, auf dem ihr die Fragen beantworten könnt. Ihr könnt es euch in der Bibliothek runterladen.

Welche Bereiche sind es bei euch, die ihr in stressigen Zeiten ändern wollt und was wollt ihr dafür tun? Ich bin neugierig und freue mich, wenn ihr mir in den Kommentaren davon erzählt.

Im nächsten Tipp wird es darum gehen, wie man die verbleibenden Aufgaben in stressigen Zeiten richtig plant.

Beitrag für später merken:

weniger Stress durch Prioritaeten Miss Konfetti

Sags weiter

No Comments

    Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO