Menu
BULLET JOURNAL

Bullet Journal Layout: 10 tolle Ideen für den Wochenplan

Der Wochenplan ist das Herzstück deiner Planung im Bullet Journal. Und das tollste ist, du kannst dich jede Woche für ein neues Layout entscheiden, ganz so wie es zu deinen Bedürfnissen passt.

Es gibt unzählige verschiedene Varianten, wie man seinen Wochenplan im Bullet Journal gestalten kann. Ich zeige euch heute meine Top 10 Bullet Journal Layouts der letzten Jahre. Dabei kann man alle Varianten grob in zwei Kategorien einteilen:

  1. Sowohl Aufgaben als auch Termine werden tageweise geplant.
  2. Termine werden tageweise geplant, Aufgaben nur für die gesamte Woche

Bullet Journal Layout: To Dos und Termine als Tagesplan

Wochenplan im Bullet Journal

All diese Wochenpläne haben gemeinsam, dass nicht nur die Termine, sondern auch die Aufgaben auf die einzelnen Wochentage aufgeteilt werden. Ich füge eigentlich immer noch eine zusätzliche To Do Liste ein, damit ich erstmal alle To Dos sammeln kann. Wann ich welche davon erledige entscheide ich meist erst im Laufe der Woche.

Wochenplan im Bullet Journal

Diese Art von Wochenplan nutze ich meistens, wenn ich viel zu tun habe. Dadurch, dass ich die To Dos zu einem einzelnen Tag schreibe, sehe ich schon ungefähr, ob das überhaupt realistisch ist. Im anderen Fall hätte ich eine ellenlange To Do Liste, von der im dümmsten Fall am Sonntag noch nicht viel erledigt ist. Klar kann es auch bei der tageweisen Planung dazu kommen, dass Aufgaben nicht erledigt werden. Ich verschiebe sie dann einfach auf einen anderen Tag. Aber grundsätzlich hat man so einen besseren Überblick über seine Aufgaben und kann besser einschätzen, wie man alles erledigen kann.

Wochenlayout im Bullet Journal

Wie man die Woche aufteilt ist Geschmacksache. Ich experimentiere gerne mit verschiedenen Varianten. Den übrigen Platz auf der Seite kann man für eine kleine Zeichnung oder verschiedene Tracker nutzen.

To Do Liste im Wochenplan

Außerdem gibt es die Möglichkeit, gar kein fertiges Layout zu nutzen. Im nächsten Bild habe ich den nächsten Tag jeweils erst dann angelegt, wenn der Tag davor fertig geplant war. Bei wenigen Aufgaben und Terminen ist diese Variante sehr platzsparend, allerdings gefällt sie mir optisch nicht so gut. Mein innerer Monk steht sehr auf Symmetrie und Gleichmäßigkeit.

To Do und Termine im Bullet Journal

Wochenplan Layouts: Zeitplan und Wochen To Dos

Wochenplan im Bullet Journal

Die zweite Variante für einen Wochenplan im Bullet Journal ist eher auf eine genaue Zeitplanung fokussiert. In den Zeitstrahl können natürlich auch Aufgaben eingetragen werden. Das ist besonders hilfreich, um sich die Dauer der einzelnen Aufgaben bewusst zu machen. Oder um sich selbst ein bisschen anzufeuern. Wenn man sich für eine bestimmte Aufgabe nur 30 Minuten Zeit gibt, neigt man weniger zum trödeln. Mir fällt es schwer, meine Aufgaben als Termine zu betrachten. Irgendwie stresst mich „Bad putzen von 16:00 – 16:30 Uhr“. Das finde ich noch ätzender als „Bad putzen“. Probiert einfach aus, ob diese Methode für euch geeignet ist.

Bullet Journal Layout: Zeitplanung

Da ich meist wesentlich mehr Aufgaben als Termine in der Woche habe, beschränke ich die Zeitplanung gerne auf eine Seite. So kann ich auf der anderen Seite Aufgaben, Notizen, Tracker und Zeichnungen unterbringen.

To Dos und Termine im Wochenplan

So eine Doppelseite lässt sich nicht nur in links und rechts, sondern auch in oben und unten aufteilen. Ich nutze das Bullet Journal jetzt seit ca. vier Jahren mehr oder weniger regelmäßig und ich habe festgestellt, dass ich wesentlich mehr Platz für Aufgaben, als für Termine benötige. Bei einem zukünftigen Bullet Journal Layout weiß ich also schon, wie ich meine Seiten am besten aufteile.

Bullet Journal Layout: Aufgaben und Termine

In der nächsten Variante habe ich mich kreativ ausgetobt. Aber ich habe festgestellt, dass weder die horizontale Zeitplanung etwas für mich ist, noch die durch Formen vorgegebene Platzbeschränkung. Aber das ist einer der tollen Dinge am Bullet Journal: man kann immer wieder neue Dinge ausprobieren.

Wochenplan mit Zeitplanung

Ich hoffe, meine liebsten Wochenpläne im Bullet Journal helfen euch dabei, auch für euch das richtige Layout zu finden. Habt ihr Lieblingslayouts? Wie genau plant ihr eure Aufgaben in der Woche? Verratet es mir gerne in den Kommentaren.

Wenn ihr noch mehr über Bullet Journal erfahren wollt, dann habe ich hier noch einige passende Beiträge:

Hier verrate ich euch die Grundlagen vom Bullet Journal.

Wer einmal mit dem Bullet Journal angefangen hat, fragt sich schnell, welches Material dafür am besten geeignet ist. Hier schreibe ich über meine wichtigsten Material Empfehlungen. Auf meiner Shop Seite zeige ich euch all meine absoluten Lieblinge zum nachkaufen.

Bevor ihr eure erste Monatsübersicht anlegt, solltet ihr am Anfang eines neuen Journals einige Seiten für andere Dinge reservieren. Welche das sein können, zeige ich hier.

Hier zeige ich euch, warum ein Bullet Journal die perfekte Planungsmethode ist: die perfekte Planungsmethode.

Zeitplanung ist das Herz im Bullet Journal. Hier zeige ich euch, was alles dazu gehört: Zeitplanung – was muss rein.

Hier verrate ich euch, wie ihr euer Bullet Journal in ein großartiges Planungstool verwandelt.

Falls ihr weitere Inspirationen sucht, dann schaut doch mal auf meinem Pinterest Board oder auf Instagram vorbei.

Wenn ihr noch mehr Inspirationen für weitere Wochenpläne sucht, dann schaut einfach mal auf Instagram oder Pinterest vorbei und sucht nach „weekly spread“.

Beitrag für später merken:

Bullet Journal Wochenplan
Sags weiter

No Comments

    Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO