Menu
BULLET JOURNAL

Bullet Journal Lineal DIY – für perfekte Layouts

DIY Bullet Journal LinealWenn ihr es auch leid seid für jedes neue Layout im Bullet Journal wieder Kästchen zu zählen, dann hab ich genau das richtige für euch: ein super einfach zu bastelndes Bullet Journal Lineal. Damit spart ihr Zeit und Nerven und gerade Linien gibts auch noch dazu. Viele Bullet Journaler nutzen ja gerne eine Grid Space Seite. Das hilft auch schon sehr, aber Kästchen zählen muss ich ja immer noch. Also hab ich nach einer einfacheren Methode gesucht, ein Lineal namens MoxieDori gefunden und versucht, es nachzubauen. Das war einfacher als gedacht.

Bullet Journal Lineal – Material

Materialien für das Bullet Journal Lineal

Für das Lineal braucht ihr gar nicht viel und wahrscheinlich habt ihr alles zu Hause:

  • Schere oder Schneidbrett
  • ein normales Lineal
  • Bleistift zum Vorzeichnen
  • schwarzer Fineliner
  • transparenter Klebefilm – optional: Laminiergerät
  • ein Streifen Papier aus deinem Bullet Journal

Als erstes nehmt ihr euer Bullet Journal, für das das Lineal sein soll. Schneidet von der letzten Seite einen Papierstreifen von 9 Kästchen Breite. An der Stelle könnt ihr es natürlich selbst für eure Bedürfnisse abwandeln, je nachdem wie viele Layoutoptionen das Lineal abbilden soll. Ich habe mich für fünf Varianten entschieden. Die Länge sollte der kompletten Seite entsprechen. Dann schreibt ihr Zahlen von 1-40 in die Kästchen ganz rechts. Mein Bullet Journal hat genau 42 Kästchen, wovon ich jedoch das oberste und das unterste leer lasse. Soweit an den Rand gehe ich nie mit meinen Layouts. Bei euch sind es vielleicht mehr oder weniger, je nachdem welches Journal ihr nutzt.

Abmessen

Aufteilung des Lineals

Jetzt gehts ans Messen und Gestalten. Ich habe folgende Aufteilungen geplant: 1/2, 1/3, 1/4, 1/5, 1/6 und 1/8. Für 1/2 habe ich einfach einen kleinen Strich zwischen die 20 und 21 gemacht, alle anderen Aufteilungen habe ich in die Spalten links neben den Zahlen eingezeichnet. Am Ende sieht das dann für mein Bullet Journal so aus:

fertige Lineale

Jetzt müsst ihr euer Lineal nur noch etwas stabiler machen. Das macht ihr, indem ihr es entweder laminiert oder mit transparentem Klebefilm beklebt. [Profi-Tipp: Wenn ihr euer Lineal heiß laminiert, achtet darauf, dass ihr für die Beschriftung keinen radierbaren Pilot Frixion verwendet. Der reagiert nämlich auf Hitze und verschwindet dann. Ist mir nach meinem ersten Versuch auch wieder eingefallen, als ein komplett weißes Lineal aus dem Laminiergerät rauskam ;-)]

Anwendung des Bullet Journal Lineals

Das Lineal funktioniert am besten für die senkrechte Nutzung einer Seite – für die waagerechte Aufteilung über die ganze Länge eine Doppelseite bräuchte man ein zweites bzw. längeres Lineal. Freigelassene Kästchen zwischen den Zeilen oder Spalten sind in meinem Lineal auch nicht eingeplant. Das werde ich vielleicht in einer nächsten Version berücksichtigen.

Dennoch nutze ich das Lineal für fast jedes monatliche Layout. Allein das leichte Ablesen von 30/31 Kästchen spart eine Menge Zeit und Nerven. Und in Kombination mit einer Grid Space Seite kann ich meine Layouts viel schneller planen als vorher.

Wie plant ihr eure Layouts? Nutzt ihr eine Grid Space Seite oder zählt ihr Kästchen? Oder nutzt ihr ein klassisches Lineal? Erzählt es mir gerne in den Kommentaren.

Wenn ihr noch mehr übers Bullet Journal erfahren wollt, dann findet ihr hier all meine Beiträge zum Thema.

Ihr fragt euch, welches Material das beste ist? Auf meiner Materialseite habe ich all meine Empfehlungen aufgelistet –  alles, was ich fürs Bullet Journal gerne nutze.

Und falls ihr weitere Inspirationen sucht, dann schaut doch mal auf meinem Pinterest Account oder auf Instagram vorbei.

 

Sags weiter

2 Comments

  • Julia
    28. September 2020 at 15:23

    (Ich glaube, mein Kommentar ist verschwunden, daher nochmal. Falls er jetzt doppelt auftaucht, entschuldige bitte)

    Liebe Andrea,
    ich fand diese Frixon-Stifte immer doof, weil sie so schnell verblassten. Ob Sonne oder einfach nur warmer Laptop-Akku, ich fand das schon arg nervig. Jedenfalls habe ich inzwischen herausgefunden, dass die Tinte wieder auftaucht, wenn das gute Stück im Kühl- oder TK-Schrank ausruhen durfte. Meine Schüler*innen hassen diesen Trick ;)
    Vielleicht klappt das auch nach dem Laminieren?
    Liebe Grüße
    Julia
    P.S. Dein Linial ist klasse, meine Lösungen waren immer nur halb so praktisch. Das werde ich sicher ausprobieren.

    Reply
    • Andrea
      13. Oktober 2020 at 18:54

      Danke für den Tipp, das werde ich ausprobieren. Von der Sonne ist mir zum Glück noch nix verblasst.

      Reply

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO